Header image
 
header image 2
Homepage rund um den Kleinen Freund "oben ohne"
  | |HOME || Informatives || mein Cabrio|| Galerie || Links || Gästebuch
   
 
Prüfbericht des TÜV Rheinland

TÜV Rheinland
Technische Prüfstelle für den Kfz- Verkehr
-Typprüfstelle -
                          Prüfbericht Nr.05-PB-232/87 vom 01. September 1987
Umrüstung    : an Personenkraftwagen
Typ                : B/C 40 / Renault
Antragsteller  : EBS Convertibles s.p.r.L./p.v.b.a.
                       Mercuriusstraat 20, B-1930 Zaventem-zuit
Arbeitsunterlagen für den amtlich annerkannten Sachverständigen / Prüfer
 bei der Fahrzeugprüfung nach § 19 Abs. 2 StZVO über Umbau von Personenkraftwagen, geschlossen in Personenkraftwagen , offen an Personenkraftwagen  des Herstellers:
Regie Nationale des Usines Renault  ,  Paris / Frankreich , Fahrzeugtyp:  B / C 40
0.Allgemeines   
Nach erfolgter Umrüstung erlischt die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs.Das Fahrzeug muß einem amtlich annerkannten Sachverständigen oder Prüfer für den           Kraftfahrzeugverkehr ( TÜV / TÜH ) zur Prüfung nach § 19 Absatz 2 StVZO vorgestellt     werden.Nach der Prüfung ist eine neue Betriebserlaubnis für das Fahrzeug bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde ( Zulassungsstelle) zu beantragen.
1.Antragsteller:   EBS Convertibles s.p.r.L./p.v.b.a.
                              Mercuriusstraat 20,
                              B-1930 Zaventem-zuit
2.Technische Angaben zur Fahrzeugumrüstung
Aufbau
Der geschlossene Aufbau des o.g. Fahrzeugtyps in 2-türiger Ausführung wird in nachfolgend beschriebenen Schritten zum Cabriolet umgebaut:
Dach, Türen und hintere Seitenwände entfernen.
Einschweißen von Verstärkungen in den Bereichen seitliche Längsträger innen, Querträger zwischen den B- Säulen innen sowie innen und außen im bereich der vorderen Radhäuser.
Einschweißen des oberen Windschutzscheibenrahmens.
Einschweißen der aus Einzelstücken vorgefertigten hinteren Seitenwände mit Radhäusern sowie der Querträger zwischen den hinteren Radhäusern und an der Rückwand.
Anbau der Türen ,der Kofferraumklappe ,des manuell zu betätigen Faltdaches sowie der sonstigen Verkleidungsteile.
Rechter Aussenspiegel
Prüfzeichen : III e2 01 * 628    wahlweise   III e2 01 * 629 ; 632; 660
Verwendungsbereich
Die Eignung des Umbaus wurde an dem nachfolgend aufgeführten Fahrzeugtyp bei ansonsten serienmäßiger Ausführung  geprüft.
Fahrzeughersteller:     Regie Nationale des Usines Renault , Paris / Frankreich
Fahrzeugtyp :              B / C 40
ABE Nummer:           D 653
Handelsbezeichnung: Renault 5
3.Prüfungen
Aufbausteifigkeit
Ausreichende Steifigkeit des Aufbaus wurde in eigenen Biege- und Torsionsprüfungen nachgewiesen ( Bericht vom 12.08.1987 ).
Fahrerprobung
Das Versuchsfahrzeug wurde einer eingehenden Fahrerprobung in teil- und vollbeladenem Zustand unterzogen ,in der unter anderem das Schwingungsverhalten des Aufbaus , das Fahrverhalten im Grenzbereich das Bremsverhalten , das Lenkverhalten und das Verhalten bei hohen Geschwindigkeiten  geprüft wurde.
Ergebnis
Das Fahr-, Brems- und Lenkverhalten führte zu keinen negativen Feststellungen. Hinsichtlich der Aufbausteiffigkeit wurde im Fahrversuch keine Feststellung getroffen ,die einer Verwendung des Fahrzeugs im Geltungsbereich der StVZO entgegensteht.
Die Höchstgeschwindigkeit bleibt im Rahmen der Messtoleranz unverändert.
Äußere und innere Sicherheit
Die Begutachtung des Umbaus wurde in Anlehnung an RREG 74/483/EWG sowie 74/60/EWG durchgeführt und führte zu keinen negativen Feststellungen.
Der Umbau entspricht den Vorschriften des § 30 StVZO.
Verankerungspunke für Sicherheitsgurte
Die Prüfung der vorderen äußeren unteren und oberen sowie hinteren äußeren Verankerungspunkte für Sicherheitsgurte wurden in Anlehnung an die EG-Richtlinie 76/115/EWG durchgeführt und führte zu keinem negativen Feststellungen.
4.Hinweise für den amtlich anerkannten Sachverständigen/ Prüfer
Die Anbringung eines rechten Außenspiegels wird für erforderlich gehalten.
Die Persenning zur Abdeckung des zurückgelegten Faltdaches muss mit aussreichend wirksamen Druckknöpfen befestigt werden.
Die nach hinten weisenden Kanten des Querspriegels im Faltdach oberhalb der Sonnenblende wurde durch ein Kederband entschärft.
Die Auslaufenden des Faltrahmens seitlich rechts und links im Scharnierbereich wurden entschärft.
Die oberhalb der hinteren Seitenscheiben hinter der Textil - Innenverkleidung nach oben weisenden Blechschrauben wurden mit Kunststoffkappen abgedeckt.
5.Schlußbescheinigung
Der unter 3. genannte Fahrzeugtyp entspricht nach der Umrüstung insoweit den heute gültigen Vorschriften der StVZO.
Dieser Bericht umfasst die Blätter 1 bis 6 und darf nur in vollem Wortlaut vervielfältigt und weitergegeben werden.
Er verliert seine Gültigkeit ,wenn serienmäßig vorgenommene Änderungen an dem Fahrzeugtyp Einfluss auf die Verwendung der beschriebenen Umrüstung haben.
Kopien haben nur Gültigkeit, wenn sie mit Firmenstempel und Originalunterschrift des Antragstellers gekennzeichnet sind.
Anlagen
Anlage 1: Foto des umgerüsteten Fahrzeugs ( ¾ Vorder- und Rückansicht)
Quelle:original Tüvbericht